Die Riesling-Traube nimmt rund 22% unseres Anbaus ein...

Cabernet Franc

(Anteil 3%)

Der Cabernet Franc wird bei uns, wie der Merlot, seit 1995 angebaut. Der Cabernet Franc kann als der kleine Bruder des Cabernet Sauvignon, aus altem Adel bezeichnet werden. Da für Cabernet Weine die größte Reife angestrebt werden muss, um die teils un-harmonischen grünlichen Noten im Geschmack so gering wie möglich zu halten, ist im pfälzischen Klimagebiet der Cabernet Franc dem Cabernet Sauvignon vorzuziehen, weil er früher reif ist.

Dennoch ist der Cabernet Franc für die Pfalz noch nicht klassifiziert; d. h. er ist noch nicht zum allgemeinen Anbau freigegeben. Wir haben eine Versuchsanbaugenehmigung erhalten. In mehrjährigen Versuchsreihen muss nachgewiesen werden, dass der Cabernet Franc qualitativ mit einer Referenzrebsorte mithalten kann, ehe der allgemeine Anbau in der Pfalz erlaubt wird.

 

Verbreitung:

Die Hauptanbaugebiete dieser Rebsorte befinden sich in Frankreich und zwar im Bordeauxgebiet und an der Loirein Bourgueil und Champigny bei Saumur.

 

Eigenschaften und Ansprüche:

Die Cabernet Franc Rebe bringt große Trauben mit kleinen, runden und dickschaligen Beeren. Zur Erlangung guter Qualitäten muss auch hier vor der Hauptlesegut ausgedünnt werden (Grünlese). Ähnlich wie der Merlot ist auch der Cabernet sehr anspruchslos was dieBodenqualität betrifft. Wegen der Spätfrostempfindlichkeit sind auch hier mittelgute bis gut, leicht erwärmbare Lagen zu bevorzugen.

 

Wein:

Der Cabernet Franc stellt einen kräftigen Wein mit starken Aromen roter Beerenfrüchte dar. Im jungen Stadium zeigen sich grünliche Noten von Paprika bis Brennessel. Die Weine haben viel natürliches Tannin und eignen sich bei entsprechender Qualität sehr gut für den Barriqueausbau. Die optimale Trinkreife ergibt sich erst nach einem längeren Flaschenlager.